Montag-Sonntag: 10:00-18:00 +36 30 / klicken

Palmenhaus Schloss Gödöllő

HU EN DE
Királyi Kastély

Palmenhaus

Anfrage für

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, unser Mitarbeiter wird sich in Kürze unter den angegebenen Kontaktdaten bei Ihnen melden.

Palmenhaus

 

Im Oberen Park des Schlosses wurde zu den Zeiten von Königin Elisabeth, im Jahre 1870 das aus zwei Flügeln bestehende Palmenhaus erbaut. Das moderne, gut ausgestattete Palmenhaus wurde als Eisenkonstruktion, aufgrund von österreichischen Plänen erbaut. Darüber hinaus wurden eine Gärtnerei zum Anziehen von Jungpflanzen angelegt, es wurden Wohnungen für die Gärtner, dann 1895 ein beheizbares Glashaus errichtet. Ab 1950 waren sowjetische Truppen im Schloss stationiert. Zu dem von ihnen genutzten Terrain gehörte auch das Palmenhaus, dessen Bausubstanz zu Anfang der 1990-er Jahre völlig heruntergekommen war. Das Gebäude wurde im Jahre 1997 restauriert, und funktioniert auch heute, als Gärtnerei.
 

Aktuell

Neuigkeiten und Informationen

Die persönlichen Möbel, der Schminktisch und die Glasvitrine von Königin Elisabeth

Die Möbel der Königin sind nach Hause zurückgekehrt!

Es hat eine symbolische Botschaft, dass Elizabeths persönliche Möbelstücke möglicherweise in die ehemalige Sommerresidenz der Königin, auch bekannt als Sisi, zurückgekehrt sind. Gleichzeitig sei Geschichte auch eine wirtschaftliche Ressource, eine treibende Kraft für den Tourismus, sagte der Regierungssprecher bei einer Pressepräsentation der Ausstattung auf Schloss Gödöll. Alexandra Szentkirályi fügte hinzu: Die letzten anderthalb Jahre waren eine sehr schwierige Zeit für den Tourismussektor, der etwa 400.000 Ungarn den Lebensunterhalt sichert, aber die Regierung hat nicht mit Tourismussubventionen und Entwicklungen während der Epidemie aufgehört. Tamás Ujváry, der Geschäftsführer der Gemeinnützigen GmbH Königsschloss Gödöllő, erinnerte daran, dass das Schloss als echter Sisi-Kultort funktioniert. Jubiläum feiert das Gebäude auch, da es vor dreißig Jahren von der sowjetischen Armee aufgegeben und 1996, wenn auch nur teilweise, für Besucher geöffnet wurde. Das Jubiläum sei auch mit der Ankunft der beiden besonderen Möbel verbunden, die mit Hilfe des Nationalen Burgenprogramms und der NÖF erfolgreich zurückgekauft wurden, sagte Tamás Ujváry. Über das Nationale Burgenprogramm und das Nationale Burgenprogramm, das er als Ministerialkommissar betreute, sagte Zsolt Virág, dass sie nicht nur auf die Restaurierung der Gebäude, sondern auch auf ihre psychische Rehabilitation abzielen. Dazu gehört, dass alle ehemaligen Möbel an die Wände zurückgebracht werden, bemerkte er. Seinen Angaben zufolge tauchten der ehemalige Schminktisch und die verglaste Vitrine von Queen Elizabeth auf einer Auktion in Deutschland auf, wo sie zu einem Startpreis zurückgekauft wurden, und kann die Öffentlichkeit die Artefakte in der Dauerausstellung des Schlosses im Ankleidezimmer der Königin kennenlernen.
Weiterlesen

Verbinden wir uns!

Öffnungszeiten

von Montag bis Freitag:  10-17 Uhr

von Samstag bis Sonntag: 10-18 Uhr 

 


Kontakt

Telefonnummer:+36 30 / klicken
E-mail:klicken